Todesbotschafter – Cassandra Negra

Todesbotschafter – Cassandra Negra

Kurzbeschreibung:
Um den Tod ihres Kollegen zu verarbeiten, reist die junge Profilerin Lea Lands auf die Nordseeinsel Sylt. Bald jedoch muss sie ihren Urlaub abbrechen, denn der Serienmörder Wenger ist aus dem Krankenhaus in Berlin geflohen. Niemand weiß, wo er sich aufhält und wer sein nächstes Opfer sein wird. Nur Lea ahnt, was ihn umtreibt. Dann geschieht mitten in Berlin das Unfassbare: Ein Mitarbeiter aus dem engsten Umfeld der Kanzlerin zündet im Sitzungssaal des Kabinetts eine Bombe. Eine Tat, die die Republik in Angst und Schrecken versetzt. Stück für Stück entschlüsselt Lea Lands die Lebensgeschichte des Attentäters und gerät dabei ins Fadenkreuz des islamistischen Terrors. Ein packender, rasanter Thriller um religiösen und politischen Fanatismus und Menschen, die bereit und willens sind, alles in Kauf zu nehmen. Die Grenzen zwischen Wahrheit, Wahn und Wirklichkeit verschwimmen und über allem schwebt die Frage: “Gibt es Ziele, für die es sich wirklich zu kämpfen lohnt, auch wenn dabei unschuldige Menschen geopfert werden?” Die Antwort ist scheinbar einfach, doch es gibt Situationen, in denen unser rationales Denken und Handeln plötzlich außer Kraft gesetzt werden.
Quelle Amazon

Ich habe sehr gespannt und sehnsüchtig auf den zweiten Band mit Lea Lands gewartet, nachdem mir Die Lust des Bösen von Cassandra Negra so gut gefallen hatte. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich es vom Jerry Media Verlag sehr rasch nach Erscheinen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Recht herzlichen Dank dafür ♥.
Ich war gespannt darauf, wie es mit Lea und Jack weitergeht, wie sie den Tod ihres Kollegen Max verkraftet hat und und und.
Zu Beginn der Geschichte hält sich Lea Sylt auf, um die Schrecken ihres letzten Falles zur Seite zu drängen und sich zu erholen. Alle Verbindungen (auch die mit Jack) sind bis auf Weiteres auf Eis gelegt, sie möchte alleine mit ihrem geliebten Hund Arthur, verarbeiten, verdrängen und vergessen. Doch schon sehr bald wird sie darüber informiert, dass der Serienmörder Wenger geflohen ist. Während man im Präsidium fieberhaft nach ihm sucht und sich fragt, wer sein nächstes Opfer sein wird, lernt David Moosbach Professor Maulisch kennen. Der Islamwissenschaftler spricht ihn mit seiner Rede in einer Talkshow so an, dass er ihn in der Uni bei einer Vorlesung besucht und in seinen Bann gezogen wird. Der Professor entpuppt sich als etwas ganz anderes, als dass, was seine Erscheinung vorgaukelt. Mit perfiden Methoden bringt er David dazu, sich als Selbstmordattentäter zur Verfügung zu stellen. Sein Ziel, das Kanzleramt in Berlin, bei dem der junge Mann seit einigen Jahren beschäftigt ist und als absolut zuverlässig gilt. Im Sitzungssaal des Kabinetts explodiert die Bombe, die David Moosbach am Körper tragend gezündet hat. Mehr mag ich euch an dieser Stelle nicht mehr verraten, sonst nehme ich zu viel vorweg.

Fazit:
Ich war ein wenig traurig, dass Jack und Lea erst kurz vor Ende des zweiten Bandes wieder aufeinandergetroffen sind. Auch die Wenger Sache kam ein wenig zu kurz und plötzlich. Aber…. Die Geschichte von David Moosbach und wie er dazu kam sein altes Leben über Bord zu werfen und sich als Attentäter zur Verfügung zu stellen, fand ich sehr gut beschrieben. Die Tücken und Ideen des Professors ihn auf deren Seite zu ziehen waren hervorragend dargestellt, Hintergründe dazu gut recherchiert. Ich habe immerzu mit Spannung gehofft, dass David noch die Kurve bekommt und abspringt. Sehr positiv empfand ich auch, dass die ausführlichen Bettszenen nicht mehr so zahlreich wie im ersten Band und etwas kürzer waren. , ich brauche das einfach nicht in einem Thriller. Sehr gespannt bin ich darauf, ob der Belgienstrang im nächsten Buch noch weitererzählt wird. In der Spannung etwas weniger als Band eins, aber dennoch besonders der Maulisch-Teil sehr interessant und toll beschrieben. Die Auflösung des Falles gelangt Lea vielleicht einen Tick zu schnell, aber nach über 400 Seiten darf ein Buch ja auch mal zu Ende gehen. Sechs von sechs Daumen, weil ich davon ausgehe, dass ich mit dem dritten Band noch einmal Hochspannung pur und ein wenig mehr von Lea zu lesen bekomme .

Daumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hoch

 

Diese Rezension ist die abgearbeitet Aufgabe 44 von Daggis Buch-Challenge 2014
Lese ein Buch, auf dessen Erscheinen Du sehnsüchtig gewartet hast.

Sub

Share Button

Schreibe einen Kommentar

https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif
 
:bye:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif
 
:good:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif
 
:negative:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif
 
:scratch:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif
 
:wacko:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif
 
:yahoo:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif
 
B-)
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif
 
:heart:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif
 
:rose:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif
 
:-)
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif
 
:whistle:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif
 
:yes:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif
 
:cry:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif
 
:mail:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif
 
:-(
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif
 
:unsure:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif
 
;-)