Die Lust des Bösen – Cassandra Negra

Die Lust des Bösen – Cassandra Negra

Kurzbeschreibung:
Der erste Fall der jungen Profilerin Lea Lands bietet Nervenkitzel pur. In Hitlers ehemaligem Fahrerbunker in den Katakomben unterhalb der Stadt Berlin wird die grauenhaft zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden. Kurz darauf passiert ein zweiter Mord, der frappierende Ähnlichkeiten mit dem ersten Fall aufweist. Hat es die Berliner Polizei hier mit einem Serienkiller zu tun? Lea Lands ermittelt in der rechten Szene und lernt Jack, den smarten Chef der Nationalpartei, kennen, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt und mit dem sie eine leidenschaftliche Affäre beginnt. Aber dann beschleicht die Profilerin ein dunkler Verdacht: Könnte Jack etwas mit den grauenhaften Morden zu tun haben? Immer tiefer gerät sie im Laufe ihrer Ermittlungen in einen Sumpf aus unvorstellbarem Grauen, Besessenheit, Wahnsinn und nationalsozialistischem Fanatismus.
Quelle Amazon

Dieses Buch habe ich von meiner lieben  ♥ Claudia mit Signatur geschenkt bekommen ♥. Zwischenzeitlich war hier ein wenig mehr los, sodass es ein paar Tage länger dauerte, bis ich es zur Hand nehmen konnte. Aber dann….
Lea frisch von der Schule wird in ihrem ersten Fall gleich ordentlich auf die Probe gestellt. In den Katakomben unter Berlin, die als Hitlers Fahrerlager gedient hatten, wir eine Leiche gefunden, bei der sich der Verdacht eines Serienverbrechers förmlich aufträgt. Doch warum die Aufbahrung direkt unter dem Bild der Germania in einer ehemaligen Behausung Hitlers?
Was will der Täter mit der der Entnahme bestimmter Organe ausdrücken? Für Lea beginnt ein Tanz gegen die Zeit, als eine zweite Leiche mit ähnlichen Merkmalen in der Wolfsschanze entdeckt wird. Kann sie sich soweit in die Seele des Opfers denken, um den nächsten Mord zu verhindern?
Warum stellt sie immer wieder Verkettungen mit ihrer neuen Bekanntschaft Jack fest?
Sollte sie sich so getäuscht haben und sich in einen Serienmörder verliebt haben?
Neben den Fakten und Untersuchungen zum Fall erlebt Lea mit ihrem neuen Freund ein gewaltige Hochs und Tiefs, die es ihr nicht gerade leichter machen sich in den Fall zu knien. Zum Glück steht ihr ihr ehemaligen Professor in mancher Situation gerne mit Rat zur Seite.

Fazit:
Als ich die ersten Seiten des Buches gelesen habe, wusste ich, dass es eines meiner Lieblingsbücher für das Jahr 2014 werden würde. Lea ist sehr lebendig, der Fall spannend und nicht vorhersehbar. Dass die Autorin sehr viel Ahnung und Gespür für die mordenden Figur hat, ließ mich ein wenig recherchieren. Bereits in den Pressestimmen von Amazon fand ich, was ich mir bereits gedacht hatte. Eine ausgebildete Psychotherapeutin, die sie neben der promovierten Politik- und Sozialwissenschaftlerin ist, kann sich eben noch ein wenig mehr in das Seelenleben anderer hineindenken.
Im Buch wird auch über die Struktur der nationalistischen Partei geschrieben, deren Vorsitzender Jack Braun () ist. Der Mann, in den sich Lea verliebt. Die Autorin distanziert sich beim Erzählen gekonnt von deren Gedankengut, ohne dabei den Zeigefinger zu heben und das Erzählen zu vergessen. Man versteht, dass sich gerade in solchen Verbindungen unerwünschte und gewaltbereite Untergruppierungen bilden können.
Die in vielen bereits von mir gelesenen Rezensionen erwähnte ausgesprochenen Grausamkeit, habe ich nicht als zu arg empfunden. Es gehörte irgendwie zum Geschehen und war nicht zu heftig. Ich würde diesen Thriller auch etwas zarter besaiteten Seelen empfehlen.
Einzig die pornografisch angehauchten Szenen, hätten für meinen Geschmack nicht so ausgeschmückt sein müssen (aber das ist Geschmackssache). Ich habe beim Lesen sicher rote Ohren bekommen .
Dazu war mir das Ende ein klein wenig zu abrupt und plötzlich. Ich hätte noch ein paar Seiten mehr gelesen.
Auf jeden Fall eine Empfehlung und dickes JA, mit diesen kleinen Einschränkungen. Trotzdem !!!! sechs  Daumen von sechs Daumen.

Daumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hoch

Diese Rezension ist die abgearbeitet Aufgabe 20 von Daggis Buch-Challenge 2014
Lese ein Buch, mit dessen Schauplatz Du etwas aus Deinem eigenen Leben verbindest.
Zur Erklärung: In Berlin wohnt meine Freundin Claudia, die ich erst im letzten Jahr persönlich kennenlernen durfte und seither nicht mehr in meinem Leben missen möchte . Und natürlich auch meine Freundin Iris, mit der ich seit letztem Jahr sogar mein Blog teile . Dazu kommen noch ein paar mehr mehr sehr nette Leute, die ich in den letzten Jahren kennenlernen durfte. Berlin du hast wunderbare Einwohner!!!!

Sub

Zudem möchte ich sie für Aufgabe 3 Buchchallenge 20/14 bei Mandy verwenden
Ein Buch, welches du als Geschenk erhalten hast.
Erklärungen dazu gibts bereits weiter oben

buchchallenge2014

Share Button

5 Kommentare von "Die Lust des Bösen – Cassandra Negra"

  1. Januar 30 - 21:02 | Permalink

    https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif Knutscha und ich freu ich, dass es dir so gut gefallen hat https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif

  2. Januar 30 - 21:23 | Permalink

    das hätte ich ja zu gerne gesehen wie du rote ohren bekommst :D
    https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif

  3. März 30 - 23:06 | Permalink

    Kurios, Du schreibst, dass Du gleich zu Beginn wusstest, dass es eines Deiner Lieblingsbücher des Jahres wird, ich war nach den ersten Zeilen Deiner Rezension schon völlig bei Dir :D

Schreibe einen Kommentar

https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif
 
:bye:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif
 
:good:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif
 
:negative:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif
 
:scratch:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif
 
:wacko:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif
 
:yahoo:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif
 
B-)
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif
 
:heart:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif
 
:rose:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif
 
:-)
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif
 
:whistle:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif
 
:yes:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif
 
:cry:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif
 
:mail:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif
 
:-(
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif
 
:unsure:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif
 
;-)
 

1 Trackback von "Die Lust des Bösen – Cassandra Negra"

  1. am Juli 8 um 15:45