Gib mir Worte

Der tägliche Wäscheberg

Ich weiß nicht, wie es bei euch so aussieht. Hier habe ich manchmal das Gefühl, dass der Wäscheberg jedes Mal dann wieder heimlich anwächst, wenn gerade die letzte Maschine angeworfen wurde. Wir waschen nicht gerade wenig, ich glaube ganz sicher, dass wir es auf mindestens 10 Maschinen pro Woche bringen. Da frage ich mich allzu oft, wo kommt die ganze schmutzige Wäsche eigentlich her? Klar, Sachen, die ich in der Praxis getragen haben, fliegen nach einmaligem Tragen in die Wäsche. Unterwäsche und Socken wechselt man täglich, aber gibt das schon so viele Landungen an Wäsche? Eigentlich nicht!
Einen enormen Beitrag zum Berg leistet unsere Nina, gerade 18 und immer darauf bedacht frisch eingekleidet zu sein. Das ist auch gut so, schließlich erzieht man die Kids zu einer gewissen Reinlichkeit. Warum man allerdings eine Jeans statt zwei Tagen nicht auch einmal drei Tage tragen kann, muss ich nicht verstehen, oder? :wink:
Ich wechsele meine Hosen dann, wenn ich mir was drauf gekleckert habe, oder sie drei bis vier Tage am Mann bzw. der Frau war. Eine Jeans kann man praktischerweise zu allem tragen und ich bin viel zu wenig modebewusst um ihre Farbe auf mein Oberteil abzustimmen. Aber das steht auf einem anderen Blatt. Wenn die Lütte gerne Ton in Ton geht, bin ich die Letzte, die Einwände hat und protestiert.  Trotzdem könnte man die als Beispiel grüne Hose wieder in den Schrank legen, wenn sie am nächsten Tag nicht zum Shirt passt. Daran arbeiten wir noch ein wenig.
Als meine Nina eineinhalb Jahre alt war, hat meine Maschine den Geist aufgegeben.  Es war klar, das sofort ein Ersatz gebraucht wurde. Mit einem Kleinkind im Haus ist eine Waschmaschine dringend und lebenserhaltend. . Im Jahr 1997 war es noch nicht so einfach wie heute, einfach mal ein paar Preisvergleiche im Internet zu starten und eine passende Waschmaschine zu bestellen. Man setzte sich ins Auto und fuhr die Händler in der Nähe  ab, bestenfalls war noch ein wenig Spielraum zum Feilschen. Ich habe bei einem Elektronikportal gesehen, dass man bei Waschmaschinen die Serviceleistung gleich dazu buchen kann.
Ich halte immer die Luft an, das unsere Waschmaschine, übrigens eine Miele und ich würde auch wieder eine von dieser Marke kaufen, noch einige mehr unserer wöchentlichen Wäscheberge erledigt. Denn, obwohl es heute viel einfacher ist, eine neue Waschmaschine zu bekommen, ist es doch mit einem höheren Betrag verknüpft, den ich mir gerne noch eine Weile ersparen würde.
Wie ist dass denn bei euch so mit der Wäsche? Habt ihr auch so viel und gibt es eine Marke, auf die ihr schwört? Bei mir ist es beim Waschen wie gesagt Miele, bei Spülmaschinen zum Beispiel würde ich nichts anderes als Siemens wollen. Bei Hi-Fi und Kleinelektrogeräten mag ich am liebsten, wenn ein Sony-Zeichen darauf zu finden ist. Komisch, wie man so mancher Marke den absoluten Vorzug gibt, obwohl andere Geräte wahrscheinlich mindestens genauso gut oder gar besser sind.

6 Kommentare zu “Der tägliche Wäscheberg

  1. Winnie

    Ja, auch hier habe ich das Gefühl, dass es sich mit der Wäsche verhält wie beim „Goldenen Taler“. Lässt man eines übrig ist in 2 Stunden eine neue Maschine neu zu bestücken. Für 5 Personen im Haushalt, denke ich nichts ungewöhnliches. Ich schmeiße gerne mal eine Maschine an und bin froh, dass ich nicht mehr von Hand waschen muss!!! Leider hängt sich das Textil leider nicht selber auf https://www.always-sunny.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif – am allerschlimmsten ist das Sockenmemory-Spiel beim zusammenlegen, …

  2. Teamworkart

    Ich Glückliche…jedenfalls was das Wäscheproblem betrifft. Ich hab im Schnitt 2 Maschinen in der Woche, allerdings eben keine Kinder mehr im Haus, das macht wirklich einen riesen Unterschied. Was die Marken betrifft: Miele war bei der Waschmaschine auch immer erste Wahl und hat sich bezahlt gemacht. Eine Spülmaschine hab ich noch nie besessen, und bei HiFi-Geräten geht’s mir ähnlich wie bei Klamotten, es muss keine Marke sein…
    Heute gibt es ja auch viele Geräte (und z.B. auch Lebensmittel), die eine Hausmarke als Namen tragen, eigentlich aber von Markenherstellern produziert werden und sich kaum vom Original unterscheiden. Das gab es früher so nicht, und Marken waren noch was wert. Dieses Bewusstsein hält sich bis heute, und manche Hersteller scheinen das auszunutzen. So kürzlich gesehen in einem Bericht von „Markt im dritten“ über WMF-Töpfe: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/haushalt_wohnen/toepfe167.html
    Schade eigentlich, dass solche Firmen, die es sicher nicht nötig haben Käufer zu täuschen, es doch tun und ihrem guten Ruf damit schaden.
    Ich versuche schon bewusst einzukaufen, aber man kann ja auch nicht ständig alles untersuchen und hinterfragen, bei größeren Anschaffungen ist es schon angebracht…
    LG Sabine

  3. Sunny Autor des Beitrags

    In sachen Wäsche bist du dann echt ne Glückliche https://www.always-sunny.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif Das mit den Töpfen habe ich auch mitbekommen, blöde Sache.

  4. Peggy

    Unsere allererste Waschmaschine war von der Firma Whirlpool und die gehörte damals zu Philipps. Heute haben wir eine Bauknecht und ich bete auch jeden Tag, dass sie noch eine Weile durchhält. Bei Elektrogeräten lege ich schon Wert darauf, dass es ein Markengerät ist. Auf einen bestimmte Marke bin ich aber nicht eingeschossen. Tja, obwohl wo das gefertigt wird, weiß man ja auch nicht mehr. Wenn man bedenkt, dass ein VW – ein Volkswagen – eine deutsche Firma – in Mexiko oder Bratislava fertigen lässt. Aber die deutschen Preise dafür muss man trotzdem auf den Tisch legen.

  5. Iris

    Mein Haushalt ist bei Hausgeräten stark AEG-lastig, weil mein Ex beruflich zu dieser Firma Verbindungen hatte und da öfter mal was „vom LKW fiel“ und irgendwie bei uns landete. Da ich mit dieser Firma keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, ist AEG noch immer eine Option bei Neuanschaffungen, obwohl der Mann schon lange weg ist. Zu Weihnachten bekam ich von meinen Kindern gerade den Lieferschein zu einer neuen Waschmaschine geschenkt, die sich auch wieder als AEG entpuppte. Da ist diese Vorliebe wohl erblich oder sowas. Ansonsten bin ich bei Elektronik usw. eher nicht markentreu sondern kaufe gerne billig und bin damit auch nicht schlecht gefahren. Bei den ganzen Waschmaschinen bin ich übrigens der Meinung, dass sie alle letztendlich waschen ;)
    LG Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − acht =

https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif
 
:bye:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif
 
:good:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif
 
:negative:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif
 
:scratch:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif
 
:wacko:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif
 
:yahoo:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif
 
B-)
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif
 
:heart:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif
 
:rose:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif
 
:-)
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif
 
:whistle:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif
 
:yes:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif
 
:cry:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif
 
:mail:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif
 
:-(
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif
 
:unsure:
https://www.gib-mir-worte.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif
 
;-)